Facebook


Hallo liebe Freund*innen des Autonomen Zentrum Köln!

In den letzten Tagen spitzt sich die Diskussion um die Zukunft des
Autonomen Zentrum in Köln-Kalk zu.

Die Kölner SPD fühlt sich mittlerweile in die Ecke gedrängt und schlägt
jetzt wild um sich. Als Reaktion auf nächtliche Plakataktionen von
AZ-Sympathisant_innen bei den Wohnhäusern von mehreren verantwortlichen
SPD-Politiker_innen, tritt die SPD eine rießige Medienwelle gegen das AZ
los.

Das Pressetelefon stand den heutigen Tag kaum still. Von Bild bis RTL wird
gegen die “gewaltbereiten Autonomen” gehetzt, der Oberbürgermeister Jürgen
Roters bekundet scheinheilig er habe Angst um seine Familie, um die
Stimmung weiter anzuheizen.

Der SPD-Vorsitzenden Jochen Ott fordert eine Distanzierung von den
Gewalttäter_innen die zu brutalen Mitteln wie Klebstoff und Farbe greifen.
Und er vergreift sich dabei am Telefon gewaltig im Tonfall, wenn er den
Aktivist_innen “faschistische Methoden” vorwirft. Der öffentliche
Aufschrei über diesen Vergleich blieb jedoch bisher aus, stattdessen
tröten die üblichen Medien in das selbe Horn.

Endlich ist ein Thema gefunden, das davon ablenkt, dass die SPD bisher zu
keinerlei Zugeständnissen bereit war und die volle Verantwortung für die
jetzige Situation trägt.

Erneute Gesprächsangebote aus dem AZ bleiben unbeantwortet. Die SPD setzt
auf Eskalation und Kriminalisierung und versucht so die öffentliche
Stimmung auf eine Räumung des Autonomen Zentrum vorzubereiten. Selbst
Aufforderungen der Kölner Polizeiführung, in Gesprächen zu einer
politischen Lösung zu finden, verweigert sich die SPD weiterhin.

Gleichzeitig platzt das AZ aus allen Nähten, es werden den ganzen Tag
Barrikaden gebaut, es laufen Aktionen in der Stadt und gibt reichlich
Programm. Die gather&resist-Tage sind daher ein voller Erfolg.

Abgeschlossen werden soll die gather&resist-Woche mit einer großen Demo am
Samstag, den 6. Juli, unter dem Motto one struggle one fight. Die Demo
startet am Samstag um 16 Uhr auf dem Platz vor der alten Polizeiwache an
der Kapellenstraße in Köln-Kalk, wenige Meter vom Autonomen Zentrum.

Mit der Demo am Samstag wollen wir zum Abschluss der gather&resist-Woche
nochmal ein starkes Zeichen setzen, dass viele Menschen das Autonome
Zentrum in Köln unterstützen und sich einer Räumung in den Weg stellen
werden.
Ziel ist es klar zu machen, dass wir kein Köln mehr ohne AZ wollen und
dass wir entschlossen sind das AZ zu verteidigen.

Wir freuen uns über zahlreiche Beteiligung von nah und fern und hoffen,
dass viele Menschen mit uns auf die Straße gehen und ihre Solidarität mit
dem Autonomen Zentrum zeigen. Gerade in der jetzigen Situation ist es
nochmal wichtig Präsenz zu zeigen.

Gleichzeitig wollen wir mit der Demo auch über den Tellerrand des Kölner
AZ hinaus schauen und inhaltlich an einige der vielen anderen Kämpfe die
derzeit stattfinden anknüpfen und auch andere Projekte zu Wort kommen
lassen.

Kommt alle am Samstag nach Köln-Kalk unterstützt uns auf der Demo! Es ist
wichtiger denn je!

 

Weitersagen >>>>

Bitte leitet diese Infos weiter. Ladet Eure Freund_innen einen und kommt
zur Demo!

Aktuelle Infos findet ihr unter:
http://az-koeln.org

Das Facebook-Event zur Demo findet ihr hier:
https://www.facebook.com/pages/Autonomes-Zentrum-K%C3%B6ln/157551310970995

Support your local squat!
Wir sehen uns auf der Straße!


Autonomes Zentrum
Wiersbergstr. 44
51103 Köln

http://az-koeln.org
unsersquat@riseup.net